MSC-Kartfahrer weiter vorne

Auch in den letzten beiden Läufen in Mühlheim und Bensheim konnten die Starter des MSC Affolterbach größtenteils überzeugen.

In Mühlheim ging es am 21.05.2017 auf einem abgesperrten Teil einer Bundesstraße an den Start. Bei Paul Hufler läuft es in dieser Saison nicht rund. So wurde er in Klasse 3 Siebter, da er nach einem fehlerfreien 1.Lauf im 2. Durchgang insgesamt 10 Strafsekunden sammelte.

Besser machten es die Starter in Klasse 4, allen voran Agnes Fiederlein. Obwohl sie in jedem Umlauf 2 Strafsekunden bekam, reichte es am Ende doch noch für einen 3. Platz. Auch Lea Stadler blieb nicht fehlerfrei und folgte Fiederlein auf Platz 4. Fabienne Jöst verursachte bereits im 1. Durchgang 4 Strafsekunden, blieb aber im 2. Lauf fehlerfrei, was den 8. Platz bedeutete.

Eine Woche später stand eine Doppelveranstaltung in Bensheim an. Paul Hufler reichte es nur zu einem 12. Platz da er wieder Strafsekunden sammelte.

In Klasse 4 fuhren sowohl Agnes Fiederlein als auch Lea Stadler fehlerfrei. Fiederlein wurde Zweite, Stadler Vierte.

Tags darauf gewann Agnes Fiederlein überlegen mit fast 5 Sekunden Vorsprung. Lea Stadler wurde mit 4 Strafsekunden Dritte. Dieser Lauf zählte jedoch ausschließlich für den parallel laufenden Odenwald-Pokal.

Die Fahrer und Fahrerinnen sind allesamt hoch motiviert, um beim Heimlauf am 17.06.2017 noch wertvolle Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Hier kommen die 3 Erstplatzierten zu den Endläufen um die hth-Meisterschaft. Die Platzierungen ergeben sich aus den besten 7 Platzierungen von 10 Rennen.

 

Momentan liegt Paul Hufler in seiner Klasse auf Platz 6. In Klasse 4 liegt Fabienne Jöst auf einem 9. Platz. Agnes Fiederlein ( 1. ) und Lea Stadler ( 2. ) führen die Klasse an und haben beste Aussichten auf die Endlaufteilnahme.

MSC ehrt Clubmeister

Agnes Fiederlein und Lea Stadler werden Clubmeister

In vorweihnachtlicher und geselliger Atmosphäre veranstaltete der MSC Affolterbach die diesjährige Weihnachtsfeier am 26.11.2016 im Clublokal „Waldschänke“ und ließ dabei auch nochmals grob die abgelaufene Saison Revue passieren. Die Räumlichkeiten waren gut besetzt. Vorsitzender Gerd Maaß bedankte sich bei den Eltern und allen weiteren Helfern, die den Verein bislang unterstützt haben und äußerte die Bitte, dass man sich auch künftig über solch eine vorbildliche Mithilfe freuen würde. Ferner bedankte er sich bei der Jugendleiterin Manuela Fiederlein für deren aufopferungsvolle Arbeit rund um die Jugendgruppe. Auch schloss er Agnes Fiederlein für die Unterstützung bei den Trainingseinheiten in seine Dankesworte ein. Ferner bedankte er sich bei Lea Stadler und Fabienne Jöst, die als Warmfahrer bei dem, in diesem Jahr vom MSC Affolterbach ausgetragenen, Doppelendlauf hervorragende Arbeit leisteten. Alle 4 erhielten ein Geldpräsent.

Natürlich hielt der MSC auch wieder, wie in jedem Jahr, eine Überraschung für die Kleinsten bereit, die allesamt ein Päckchen mit leckeren Süßigkeiten erhielten.

Anlässlich der Feierlichkeiten nahmen Gerd Maaß und Manuela Fiederlein die Siegerehrung der diesjährigen Clubmeisterschaft vor. In diesem Jahr wurde wieder in 2 Gruppen ( Anfänger u. Fortgeschrittene ) gefahren. Insgesamt wurden 3 Läufe absolviert, von denen alle in die Wertung kamen. In der Fortgeschrittenengruppe setzte sich Agnes Fiederlein mit 120 Punkten und somit mit der optimalen Punktausbeute ( 3 Siege ) durch und konnte den begehrten Wanderpokal, der nunmehr schon seit 9 Jahren den Besitzer wechselt, in Empfang nehmen. Auf Platz 2 kam Nikita Bogdanov (111) vor dem letztjährigen Clubmeister Paul Hufler (105).

In der Anfängerklasse konnte sich Lea Stadler mit 114 Punkten knapp vor Fabienne Jöst (112) durchsetzen und erhielt dafür den Wanderpokal dieser Klasse. Auf den weiteren Plätzen folgten Marvin Jöst (108) und Jonas Franz (101. Natürlich erhielten alle Teilnehmer entsprechende Pokale, die in diesem Jahr dankenswerterweise vom Autohaus Rösch gestiftet wurden.

Schließlich wurde auch noch die Jugendleiterin sowohl von den Eltern der Jugendgruppe als auch von der Jugendgruppe selbst in den allerhöchsten Tönen gelobt und erhielt Weihnachtspräsente. Aber auch Manuela Fiederlein bedankte sich bei der Gruppe und den fleißigen Unterstützern und überreichte ebenfalls jedem ein Präsent.

 

Erst zu fortgeschrittener Stunde lichtete sich das Feld.

MSC Affolterbach nutzt Heimvorteil

1 Sieg – insgesamt 3 Podiumsplätze

 

Beim wiederum sehr gut organisierten Heim-JKS-Lauf erreichten die MSC-Fahrer und Fahrerinnen erneut fast durchweg sehr gute Platzierungen und setzten sich gegen teils sehr starke Konkurrenz durch.

Allgemein kam der teils anspruchsvolle teils aber auch mit schnellen Passagen versehene, von Manuela Fiederlein gestellte Parcour, sehr gut an.

In Klasse 2 fuhr Jonas Franz wohl in beiden Umläufen starke Zeiten, die jedoch durch jeweils 4 Pylonenfehler an Wert verloren. Am Ende wurde er Siebter.

In Klasse 3 verschenkte Paul Hufler mit einem Fehler im ersten Lauf den ansonsten ungefährdeten Sieg. Seine Fahrzeiten waren aber derart schnell, dass er sich am Ende, trotz des Fehlers mit nur 5/100 Sekunden Rückstand mit Platz 2 begnügen musste. Sehr stark war ebenfalls der Neueinsteiger Marvin Jöst unterwegs. Er blieb fehlerfrei und wurde mit seinem ersten Podestplatz belohnt – er wurde Dritter. Auch Neueinsteigerin Lea Stadler zeigte, was sie kann, blieb fehlerfrei und wurde Siebte.

In Klasse 4 deklassierte Agnes Fiederlein mit Tagesbestzeit die Konkurrenz und siegte mit fast 2 Sekunden Vorsprung. Nikita Bogdanov blieb auch fehlerfrei und konnte als Dritter den nächsten Podestplatz ergattern. Die dritte Neueinsteigerin Fabienne Jöst belegte am Ende Platz 12, da ihr bereits im ersten Umlauf 4 Fehler unterliefen. Die guten Zeiten und auch der fehlerfreie 2. Lauf ließen nicht mehr für sie erreichen.

Bei den Mannschaften ging man mit 2 Teams an den Start. „MSC 1“ (Jonas Franz, Marvin u. Fabienne Jöst sowie Lea Stadler) musste sich mit Platz 9 zufrieden geben, da ihnen einfach zu viele Fehler passierten. Auch „MSC 2“ ( Agnes u. Ralf Fiederlein sowie Nikita Bogdanov) konnten nicht in die Spitze fahren. Sie wurden am Ende Sechster.

Die Verantwortlichen und Organisatoren des MSC, sowie Jugendleiterin Manuela Fiederlein zeigten sich ob der Erfolge sichtlich stolz.

Am Ende hatte man einen durch Wetterkapriolen geprägten insgesamt knapp 9-stündigen Veranstaltungsmarathon hinter sich, ehe die knapp 70 Einzelstarter, sowie die gut 40 Starter der Mannschaften ihre Läufe absolviert hatten. So fuhr die Klasse 5 komplett bei Regen. Während der Klasse 4 und vor der Klasse 5 musste die Veranstaltung wegen Starkregens sogar kurz unterbrochen werden.

 

Auch mit dem Wirtschaftsbetrieb war man letztlich sehr zufrieden. Bei den Pokalen wurde man in diesem Jahr freundlicherweise von den Firmen aktiv-Markt Schmitt, Waldmichelbach, und dem Affolterbacher Unternehmen Joest Racing Team finanziell unterstützt.

Kartfahrer fehlt teils das Glück

Bei den letzten Rennen konnten sich die Kartfahrer des MSC Affolterbach nicht ganz nach ihren Vorstellungen platzieren. Teils passierten auch Leichtsinnsfehler, die Topplatzierungen kosteten.

Am 29.05.2016 veranstaltete der MSC Mühlheim seinen JKS-Lauf. Es war ein äußerst schneller Parcour gestellt, der die Fahrer und Fahrerinnen teils in einen Geschwindigkeitslauf versetzte.

Jonas Franz kam mit diesem Parcour nicht klar, da er noch niemals solch einen schnellen Lauf gefahren war. Er kassierte 6 Fehler und wurde 13. Paul Hufler verschenkte mit je 2 Fehlern den Sige und wurde Fünfter. Lea Stadler blieb wohl fehlerfrei, jedoch fehlte es ihr an Geschwindigkeit. Sie wurde 10. Auch Agnes Fiederlein verschenkte durch ihre 4 Fehler im 1. Lauf den Sieg, da sie in beiden Läufen Bestzeit fuhr. Sie wurde Vierte. Fabienne Jöst fuhr zu verhalten, kassierte zudem noch Fehlerpunkte und wurde am Ende Elfte.

In Butzbach war am darauffolgenden Wochenende ein mehr als kniffeliger Parcour aufgebaut, der allen schwer zu schaffen machte. Jonas Franz wurde mit 22 Fehlern 15. Obwohl Paul Hufler sensationell fehlerfrei blieb, gelang ihm nur der 5.Platz. Lea Stadler wurde mit 10 Fehlern 13., Marvin Jöst 16. Nur 0,20 Sekunden fehlten Agnes Fiederlein zum ersehnten Podestplatz. Fehlerfrei wurde sie Vierte. Fabienne Jöst wurde mit 18 Fehlern 14.

Bei der Doppelveranstaltung des OAMC Reinheim am 11.+12.06.2016 konnten am Samstag folgende Platzierungen erreicht werden:

Jonas Frant 10., Marvin Jöst 10., Lea Stadler 12., Fabienne Jöst 12. Nur Paul Hufler und Agnes Fiederlein konnten vordere Platzierungen erreichen. Hufler wurde mit 4 Fehlern Fünfter, Fiederlein verschenkte durch einen Pylonenfehler Platz 2, sie wurde Vierte. In der Mannschaftswertung konnte man einen 5. Platz erreichen.

Sonntags spielte dann das Wetter teils verrückt mit Gewittern und Hagelschauern. Paul Hufler wurde mit 2 Fehlern Vierter, Lea Stadler fehlerfrei Siebte. Agnes Fiederlein unterliefen 4 Fehler –Platz 6, Marvin Jöst wurde mit 2 Fehlern 11.

 

Bleibt nur zu hoffen, dass die MSC-ler am kommenden Samstag den Heimvorteil nutzen können und wichtige Punkte für die Meisterschaftswertung holen.

MSC ehrt Clubmeister

Paul Hufler wird Clubmeister

In vorweihnachtlicher und geselliger Atmosphäre veranstaltete der MSC Affolterbach die diesjährige Weihnachtsfeier im Gasthaus „Zum Lamm“ und ließ dabei auch nochmals grob das erfolgreiche Jahr Revue passieren. Die Räumlichkeiten waren bis zum letzten Platz besetzt. Vorsitzender Gerd Maaß bedankte sich bei den Eltern und allen weiteren Helfern, die den Verein bislang unterstützt haben und äußerte die Bitte, dass man sich auch künftig über solch eine vorbildliche Mithilfe freuen würde. Ferner bedankte er sich bei der Jugendleiterin Manuela Fiederlein für deren aufopferungsvolle Arbeit rund um die Jugendgruppe. Auch schloss er sowohl Sabrina Hufler für Ihre Mithilfe bei den Trainingseinheiten als auch Marius Kannegießer für das Abhalten der Trainingseinheiten in seine Dankesworte ein. Zum Dank erhielten alle 3 ein Weihnachtspräsent.

Natürlich hielt der MSC auch wieder, wie in jedem Jahr, eine Überraschung für die Kleinsten bereit, die allesamt ein Päckchen mit leckeren Süßigkeiten erhielten.

Anlässlich der Feierlichkeiten nahmen Gerd Maaß und Manuela Fiederlein die Siegerehrung der diesjährigen Clubmeisterschaft vor. Da man in diesem Jahr keine Anfänger zu verzeichnen hatte, wurde der Wanderpokal für diese Gruppe ausgesetzt. Insgesamt wurden 2 Läufe absolviert, von denen alle in die Wertung kamen. In der Fortgeschrittenengruppe setzte sich Paul Hufler mit 77 Punkten vor dem punktgleichen Marius Kannegießer durch, da Hufler in der Addition der gefahrenen Zeiten um 0,067 Sekunden schnell war und somit Marius Kannegießer, der 2014 Clubmeister war, den Wanderpokal abnehmen konnte. Sebastian Schmidt wurde mit 71 Punkten Dritter. Nikita Bogdanov (70), Agnes Fiederlein (70) und Jonas Franz (56) folgten auf den Plätzen 4-6.

Die Glückwünsche des Vorstandes richteten sich auch nochmals an Endlaufteilnehmer.

MSC Affolterbach mit beachtlichem Ergebnis

Paul Hufler fährt auf Platz 8 bei den deutschen Meisterschaften

Für die deutschen Meisterschaften im Jugendkartslalom hatten sich in diesem Jahr Paul Hufler und Agnes Fiederlein qualifiziert. Austragungsort war Nohra bei Weimar zu dem jeder der 17 deutschen Regionalverbände die besten 3 Fahrer und Fahrerinnen jeder Klasse schicken durften. Insgesamt waren somit in jeder Klasse 51 Teilnehmer am Start, weswegen die Läufe auch, aufgeteilt nach Klassen, an 2 Tagen stattfanden.


Bei kaltem aber trockenem Wetter kamen die Reifen niemals richtig auf Temperatur, weswegen die Fahrer immer wieder ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen mussten.


Am 10.10.2015 war zunächst Agnes Fiederlein in Klasse 3 am Start. Sie ging sehr früh mit der Startnummer 8 an den Start und hatte sich einiges vorgenommen. So war jedoch bereits nach dem 1. Durchgang der Traum geplatzt, da ihr 1 Pylonenfehler ( 2 Strafsekunden ) unterlief. Hier half ihr auch die Spitzenzeit, die ihr eine vordere Platzierung eingebracht hätte, nicht weiter. Auch im 2. Durchgang fiel wiederum 1 Pylone. In der Endwertung kam sie auf Platz 37, war aber die zweitbeste Fahrerin des ADAC Hessen-Thüringen.


Besser war am Folgetag Paul Hufler mit einer relativ hohen Startnummer 32 in Klasse 2 unterwegs. Mit 2 einwandfreien und auch noch schnellen Läufen lag er kurz sogar auf Platz 3. Am Ende konnte er sich einen hervorragenden Platz 8 sichern und war somit der beste Fahrer des ADAC Hessen-Thüringen. So hatte er lediglich knapp 1 Sekunde Rückstand auf einen Podestplatz. Die 10 Bestplatzierten rangierten in dieser Klasse in einem Zeitfenster von 1,5 Sekunden.

Hufler wird Vize-Hessenmeister

MSC Affolterbach ist wieder bei den deutschen Meisterschaften vertreten

Mit insgesamt 4 Fahrern war der MSC Affolterbach bei den Endläufen um die Hessenmeistersacht vertreten. Die 4 Läufe fanden in Reinheim, Reinhardswald (Doppelveranstaltung) sowie in Hermsdorf statt.

Paul Hufler (Klasse 2) sowie Agnes Fiederlein (Klasse 3) haben sich dabei für den Bundesendlauf in Nohra am 10.+ 11.Oktober qualifizieren können.

In Reinheim setzte Paul Hufler gleich einmal ein Ausrufezeichen als er mit 2 tadellosen Läufen überlegen sein Klasse gewinnen konnte.

In Klasse 3 fuhr Agnes Fiederlein knapp vor Sebastian Schmidt auf Platz 3. Beide Starter bleiben stets fehlerfrei.

In Klasse 5 kam Marius Kannegießer auf Platz 5. Auch er blieb in beiden Läufen fehlerfrei.

Beim MSC Reinhardswald lief es für Paul Hufler am 1. Tag überhaupt nicht rund. So unterliefen ihm insgesamt 6 Pylonenfehler. Dies bedeutete am Ende Platz 15. Dieses Ergebnis sollte später als Streichergebnis dienen. Besser lief es am 2. Tag als er, obwohl 1 Pylone fiel, noch Vierter. Zu verdanken hatte er dies seinen Spitzenzeiten in beiden Umläufen.

Agnes Fiederlein fuhr auch dort souverän und wurde fehlerfrei Fünfte. Am 2. Tag fielen insgesamt 6 Pylonen, was Platz 16 und damit ihr Streichergebnis bedeutete.

Sebastian Schmidt verschenkte bereits im 1. Durchgang durch 1 Fehler den Sieg in seiner Klasse. Am Ende wurde am 1. Tag Sechster. Am 2.Tag erwischte er einen rabenschwarzen Tag. Mit insgesamt 16 Fehlerpunkten wurde er nur Vorletzter.

Marius Kannegießer fuhr an beiden Tagen sehr konstant und auch fehlerfrei und wurde mit den Plätzen 7 und 8 belohnt. Damit war für Marius eine Teilnahme an den Endläufen schon nicht mehr erreichbar.

Beim 4. Lauf (MC Hermsdorfer Kreuz) ging es nunmehr für Hufler, Fiederlein und Schmidt um alles.

Die besten Voraussetzungen hatte Paul Hufler. Er nutzte seine Chance und wurde Zweiter. Zunächst hatte er jedoch seinen Betreuern nochmals eine Schrecksekunde vepasst als er mit vollem Tempo im Halteraum viel zu spät zum Stehen kam – Am Ende waren es Millimeter bis zu einem Strafpunkt. Es ging alles gut - er sicherte sich dadurch auch den Titel des Vize-Hessenmeisters und darf nach Nohra zu den Bundesendläufen fahren.

Agnes Fiederlein musste lange zittern und das, obwohl sie fehlerfrei gefahren war. Am Ende sprang für sie der fünfte Platz heraus – in der Endwertung wurde Sie Dritte und war auch für Nohra qualifiziert.

Weniger Glück hatte Sebastian Schmidt, der nicht über einen Platz 15 hinauskam und in der Endabrechnung nur Achter wurde.

Marius Kannegießer fuhr auf Platz 12 und wurde in der Gesamtwertung Achter.

Die Verantwortlichen des MSC waren sichtlich stolz, dass man wiederum zum wiederholten Mal Kartfahrer betreut, die zu den besten in Deutschland gehören.  

MSC Affolterbach mit tollen Ergebnissen  

2 Siege – insgesamt 7 Podiumsplätze

Beim wiederum sehr gut organisierten Heim-JKS-Lauf erreichten die MSC-Fahrer und Fahrerinnen erneut fast durchweg sehr gute Platzierungen und setzten sich gegen teils sehr starke Konkurrenz durch. Bemerkenswert war, dass Ihnen, bis auf Neueinsteiger Jonas Franz kein einziger Pylonenfehler unterlief. Franz absolvierte sein allerersten Rennen und war im ersten Durchgang der Klasse 1 sehr gut unterwegs. Allerdings unterliefen ihm im 2. Lauf 12 Pylonenfehler was ihn auf Platz 10 abrutschen ließ.

Allgemein kam der teils anspruchsvolle teils aber auch mit schnellen Passagen versehene, von Manuela Fiederlein gestellte Parcour, sehr gut an.

In Klasse 2 gewann Paul Hufler nach 2 fulminanten Läufen überlegen mit über 1 Sekunde Vorsprung.

Auch in Klasse 3 sollte der MSC siegreich sein. Hier fuhr Sebastian Schmidt mit Tagesbestzeiten gewohnt souverän auf Platz 1 und hatte am Ende auch über eine Sekunde Vorsprung vor der wie entfesselt fahrenden Agnes Fiederlein. Somit konnte man in dieser Altersklasse einen Doppelerfolg für sich verbuchen.

In der sehr starken Klasse 4 erkämpfte sich der ebenfalls prächtig aufgelegte Nikita Bogdanov einen hervorragenden Platz 3 mit nur 4 Zehntel Sekunden Rückstand auf den „Silberrang“. Der Sieger war einfach zu stark.

Auch die Klasse 5, in der Marius Kannegießer an den Start ging, ist sehr stark und ausgeglichen. Um so erfreulicher war es, dass er sich einen 2. Platz sichern konnte.

In der Betreuerklasse fuhr Ralf Fiederlein auf Platz 2 und musste sich nur einem mehrmaligen Hessenmeister knapp geschlagen geben.

Bei den Mannschaften ging man mit 2 Teams an den Start. „Die Einhörner“ (Agnes Fiederlein, Sebastian Schmidt, Nikita Bogdanov sowie Marius Kannegießer) konnten sich sehr gut im starken Feld behaupten und erreichten Platz 2. Für „Ralf und seine Zwerge“ ( Ralf Fiederlein, Paul Hufler und Jonas Franz ) lief es nicht so gut. Man wurde am Ende Neunter.

Somit waren wieder alle Klassen durch MSC-Fahrer besetzt.

Die Verantwortlichen und Organisatoren des MSC, sowie Jugendleiterin Manuela Fiederlein zeigten sich ob der Erfolge sichtlich stolz.

Am Ende hatte man einen durch Wetterkapriolen und Gewitter geprägten insgesamt knapp 9-stündigen Veranstaltungsmarathon hinter sich, ehe die knapp 70 Einzelstarter, sowie die gut 40 Starter der Mannschaften ihre Läufe absolviert hatten. So fuhr die Klasse 1 komplett bei Regen. Vor der Klasse 5 musste die Veranstaltung wegen einem Gewitter sogar kurz unterbrochen werden.

Auch mit dem Wirtschaftsbetrieb war man letztlich sehr zufrieden. Bei den Pokalen wurde man in diesem Jahr freundlicherweise von den Firmen aktiv-Markt Schmitt, Waldmichelbach, und dem Affolterbacher Unternehmen Joest Racing Team, sowie der Firma Fliesenleger Fiederlein finanziell unterstützt.


Kartfahrer weiter erfolgreich

Wieder 3 Klassensiege

Die Kartfahrer des MSC Affolterbach befinden sich weiterhin in der Erfolgsspur.

Bei der Doppelveranstaltung am 30./31.05.2015 beim AC Bensheim konnte Paul Hufler einen Sieg und einen Platz 2 erfahren. Obwohl ihm am 1. Tag im 1. Durchgang ein Fehler unterlief konnte er im 2. Lauf mit einer Spitzenzeit trotzdem den Gesamtsieg seiner Klasse erringen. Bei Hufler merkt man eine kontinuierliche Weiterentwicklung.

In Klasse 3 musste sich Sebastian Schmidt erstmals geschlagen geben. Am 1. Tag reichte es, auf Grund 1 Fehlers für Platz 3, am Folgetag blieb er ebenfalls nicht fehlerfrei, konnte sich aber dennoch den 2. Platz erkämpfen. Die Führung in der Gesamtwertung wurde aber verteidigt. Agnes Fiederlein wurde mit 2x Platz 5 belohnt, wobei ihr am 2. Tag 1 Fehler unterlief. Auch bei Fiederlein ist ein positiver Trend zu erkennen.

Der kämpferische Nikita Bogdanov schlägt sich in der sehr stark besetzten Klasse 4 sehr achtbar. Er wurde mit Platz 6 (0/0 Fehler) und Platz 7 (0/2) belohnt.

In Klasse 5 kam Marius Kannegießer auf Platz 6 und 7. In dieser Klasse entscheiden meist Hundertstel Sekunden über die Platzierungen, da eine enorme Leistungsdichte vorhanden ist.

Die Mannschaft konnte sich einen 4. Platz erkämpfen.

Am Folgeturnier am 13.06.2015 in Butzbach konnte man gar 2 Siege erringen.

Paul Hufler (Klasse 2) blieb fehlerfrei und feierte den 2. Sieg binnen einer Woche.

In Klasse 3 gewann Sebastian Schmidt überlegen. Komplettiert wurde diese Klasse mit dem tollen Platz 3 von Agnes Fiederlein. Beide blieben ohne Fehler.

In den Klassen 4 und 6 blieben die beiden Fahrer ebenfalls ohne Fehler. Nikita Bogdanov wurde, ebenfalls wie Marius Kannegießer Sechster.

Nun freuen sich alle auf die Heimveranstaltung am 27.06.2015, bei der sie versuchen den Heimvorteil zu nutzen.

Laura Knapp und Lisa Vetter gewinnen 

 

Am 13.06.2015 veranstaltete der MSC Affolterbach das jährliche Fahrrad-Turnier auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“. Diese Veranstaltung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Ulfenbach-Schule in Wahlen organisiert.

Am Start waren erfreulicherweise 17 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2003-2007, die in 2 Altersgruppen aufgeteilt waren. Sie mussten folgende Aufgaben bewerkstelligen: Überfahren eines Spurbrettes, Umfahren eines Kreisels, Durchfahren eines Achters, Spurwechsel mit Handzeichen, Merken einer 3-stelligen Zahl, Durchfahren eines Slaloms auf Zeit, sowie den Bremstest im Halteraum.

Diese Aufgaben hat in der Klasse 1 Laura Knapp am besten gemeistert und gewann mit nur 1 Fehler deutlich. Auf den weiteren Plätzen folgten Lena Hinz (2.) und Sabrina Wolk (3.)

In der Klasse 2 konnte sich, auf Grund der etwas besseren Zeit, beide hatten 4 Fehler, Lisa Vetter vor Lars Fleischer durchsetzen. Dritter wurde Lucas Sirlic.

Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und Sachpreise, die besten 3 zusätzlich noch entsprechende Gold-, Silber- und Bronzeplaketten, worüber diese sichtlich stolz waren.

Unisono stellten die Teilnehmer fest, dass der Parcour einfacher aussieht, als er in Wirklichkeit ist, sodass am Ende kein einziger Teilnehmer fehlerfrei geblieben war.

Auch für 2016 wird wieder ein Fahrrad-Turnier in den Terminplan des MSC Affolterbach aufgenommen.

Kartfahrer starten gut in Saison  

Sebastian Schmidt fährt in allen Rennen Siege ein

Nach den ersten 4 Veranstaltungen ist der MSC Affolterbach mit seinen Jugendlichen sehr zufrieden.

Beim Auftakt in Ehlhalten, wo die Fahrer und Fahrerinnen ein äußert anspruchsvoller Parcour erwartete erreichte Paul Hufler (Klasse 2) einen 6. Platz, wobei im die Fahler im 2. Durchgang eine bessere Platzierung verbaute. Besser machte er es beim MSC Rodenstein am 1. Renntag mit fehlerfreien Läufen. Er konnte sich einen 2. Platz erkämpfen. Noch besser lief es am 2. Renntag als er sich, ebenfalls mit fehlerfreien Läufen den Klassensieg sichern konnte. Beim AC Kinzigtal blieb er ebenfalls fehlerfrei und wurde mit dem 3. Platz belohnt.

In Klasse 3 fährt Sebastian Schmidt bislang alles in Grund und Boden und konnte bei bislang jeder Veranstaltung sich sehr souverän den Klassensieg sichern, teils mit einem Vorsprung von 2,5 Sekunden. Sehr konzentriert geht er stets an seine Aufgaben heran und blieb bislang immer fehlefrei. Agnes Fiederlein wurde in Ehlhalten Fünfte, da ihr bereits im 1. Durchgang 2 Fehler passierten (4 Strafsekunden). Beim MSC Rodenstein verpasste sie um 1/100 Sekunde den 3. Platz und wurde Vierte. Am 2. Tag beim MSC Rodenstein war das Glück auf ihrer Seite – sie konnte den ersehnten Podestplatz sichern (3.). Beim AC Kinzigtal wurde sie mit 2 fehlerfreien Läufen Sechste.

In der stark besetzten Klasse 4 vertritt Nikita Bogdanov die Vereinsfarben. Er verbuchte 2x Platz vier, wobei er einmal nur um 1/10 am 3. Platz vorbeifuhr. Desweiteren wurde er noch Sechster und Achter.

Äußerst stark ist auch die Klasse 5 von Marius Kannegießer besetzt. Er blieb in allen Rennen ohne Fehler und erreichte 1x Platz 4, 2x Platz 5 und 1x Platz 6, wobei er selbst damit nicht ganz zufrieden ist und sich für steigerungsfähig einstuft.

Auch die Mannschaft ist sehr gut gestartet und konnte sowohl in Ehlhalten als auch in Rodenstein einen guten 3.Platz erreichen. Beim AC Kinzigtal konnte man sich gar den 2. Platz erkämpfen.

Gut besuchter Pannenkurs 

Der MSC Affolterbach veranstaltete am Samstag, den 25. April 2015 auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz wieder den alljährlichen Pannenkurs. Die Verantwortlichen zeigten sich erfreut, dass man wiederum neue Gesichter, darunter auch weibliche Interessierte, sowie Führescheinanwärter begrüßen konnte. Der anwesende Kfz.-Meister Marco Rösch erklärte eingehend, wie kleinere Pannen eigenständig behoben werden können, wies aber darauf hin, dass man im Zweifelsfalle doch einen Spezialisten kontaktieren sollte. Vor allem wurde der Reifenwechsel und das Überbrücken zweier Fahrzeuge bei einem Batteriedefekt eingehend erklärt. Hierbei schilderten die Anwesenden teils ihre Erfahrungen mit Pannen. Auch wurde auf die Wichtigkeit einer ADAC-Mitgliedschaft hingewiesen. Die regelmäßige Kontrolle des Ölstandes, Nachfüllen des Gleichen, sowie Kühlwasser und Scheibenwischwasser waren ebenso interessant wie die Lage der Sicherungen und die Vollständigkeit des Verbandskastens nebst Warnweste.


Auf Wunsch der Anwesenden wird wohl im Spätherbst nochmals ein Pannenkurs durchgeführt werden, der sich dann schwerpunktmäßig auf die kalte Jahreszeit konzentrieren wird. Ein genauer Termin wird nochmals rechtzeitig veröffentlicht.

Erster Clubabend 2015 beim                 MSC Affolterbach


Der MSC Affolterbach lädt alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins zum

1. Clubabend in diesem Jahr recht herzlich ein. Dieser findet im Gasthaus „Zum Lamm“ Beerfeldnerstraße in Affolterbach, am Freitag, 13.03.2015, statt. Beginn ist um 19.00 Uhr. Es wäre schön, wenn die Verantwortlichen viele Gäste begrüßen könnten. Vor allem wäre die Anwesenheit der Mitglieder und Eltern der Jugendgruppe empfehlenswert, da an diesem Abend wichtige Themen zum Start in die neue JKS-Saison besprochen werden sollen.

MSC ehrt Clubmeister

Nikita Bogdanov und Marius Kannegießer sind Clubmeister

In vorweihnachtlicher und geselliger Atmosphäre veranstaltete der MSC Affolterbach die diesjährige Weihnachtsfeier im Gasthaus „Zum Lamm“ und ließ dabei auch nochmals das erfolgreiche aber auch arbeitsintensive Jahr Revue passieren, bei dem unter anderem wieder viele Arbeiten rund um den Jugendverkehrerziehungsplatz gemeistert werden mussten. Die Räumlichkeiten waren fast bis zum letzten Platz besetzt. Vorsitzender Gerd Maaß bedankte sich bei den Eltern und allen weiteren Helfern, die den Verein bislang unterstützt haben und äußerte die Bitte, dass man sich auch künftig über solch eine vorbildliche Mithilfe freuen würde. Ferner bedankte er sich bei der kommissarischen Jugendleiterin Manuela Fiederlein für deren aufopferungsvolle Arbeit rund um die Jugendgruppe. Auch schloss er sowohl Ralf Fiederlein für das Abhalten seiner Trainingseinheiten als auch Matthias Kannegießer für die technische Unterstützung bei der Kartwartung in seine Dankesworte ein.. Zum Dank erhielten alle 3 ein Weihnachtspräsent.

Natürlich hielt der MSC auch wieder, wie in jedem Jahr, eine Überraschung für die Kleinsten bereit, die allesamt ein Päckchen mit leckeren Süßigkeiten erhielten.

Anlässlich der Feierlichkeiten nahmen Gerd Maaß und Manuela Fiederlein die Siegerehrung der diesjährigen Clubmeisterschaft vor, die wieder in eine Anfänger- und eine Fortgeschrittenengruppe aufgeteilt war. Insgesamt wurden 3 Läufe absolviert, von denen alle in die Wertung kamen. In der Anfängergruppe konnte sich Nikita Bogdanov mit 114 Punkten durchsetzen zum zweiten Mal als Clubmeister durchsetzen und nahm neben dem Siegerpokal zusätzlich auch noch den, vom 2. Vorsitzenden Markus Schwöbel gestifteten, Wanderpokal entgegen. Auf den weiteren Plätzen folgten der Vorjahressieger drian Ponta (106), Paul Hufler (96) und Sebastian Schmidt (33), der aber nur 1 Lauf absolvieren konnte.

In der Fortgeschrittenengruppe setzte sich Marius Kannegießer mit 113 Punkten durch und nahm Jessica Jung, die mit 110 Punkte Zweite wurde, somit den Wanderpokal ab. Agnes Fiederlein (103) wurde Dritte. Maximilian Kannegießer (59) konnte nur an 2 Läufen teilnehmen und wurde Vierter, gefolgt von Timur Dingeldein (35) der nur einmal startete.

Die Glückwünsche des Vorstandes richteten sich auch nochmals an die 5 Teilnehmer, die an den hessischen Endläufen teilnehmen konnten.

Viele neue Gesichter beim Pannenkurs

Der MSC Affolterbach veranstaltete am Freitag, den 03.Oktober 2014 auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz wieder den alljährlichen Pannenkurs. Die Verantwortlichen zeigten sich erfreut, dass man wieder einige Neuinteressierte, darunter auch ein Führerscheinanfänger, begrüßen konnte. Der anwesende Kfz.-Meister Marco Rösch erklärte eingehend, wie kleinere Pannen eigenständig behoben werden können, wies aber darauf hin, dass man im Zweifelsfalle doch einen Spezialisten kontaktieren sollte. Auch wurde auf die Wichtigkeit einer ADAC-Mitgliedschaft hingewiesen. Bei den Erklärungen durfte natürlich die Reifepanne nicht fehlen, wobei zunächst die Pannenstelle abgesichert werden musste. Auch wurde das Überbrücken zweier Fahrzeuge bei einem Defekt der Batterie erklärt. Messen des Ölstandes, Nachfüllen des Gleichen, sowie Kühlwasser und Scheibenwischwasser waren ebenso interessant wie die Lage der Sicherungen und die Vollständigkeit des Verbandskastens. Abschließend wurde noch auf das Mitführen einer Warnweste hingewiesen.

Eva Jäger und Paul Hufler gewinnen


Am 24.05.2014 veranstaltete der MSC Affolterbach ein Fahrrad-Turnier auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“. Dieses Turnier ist eine Gemeinschaftsaktion von ADAC und Capri-Sonne.

Am Start waren leider nur 11 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2003-2004. Sie mussten folgende Aufgaben bewerkstelligen: Überfahren eines Spurbrettes, Umfahren eines Kreisels, Durchfahren eines Achters, Spurwechsel mit Handzeichen, Merken einer 3-stelligen Zahl, Durchfahren eines Slaloms auf Zeit, sowie den Bremstest im Halteraum.

Diese Aufgaben hat bei den Mädchen Eva Jäger am besten gemeistert und gewann ihre Klasse. Auf den weiteren Plätzen folgten Lena Hinz (2.) und Julia Merk (3.)

Bei den Jungen konnte sich Paul Hufler durchsetzen und gewann vor Sven Reinhard (2.) und Jan Jäger (3.)

Alle Teilnehmer erhielten Urkunden, die besten 3 entsprechende Gold-, Silber- und Bronzeplaketten, worüber diese sichtlich stolz waren.

Unisono stellten die Teilnehmer fest, dass der Parcour einfacher aussieht, als er in Wirklichkeit ist, sodass am Ende kein einziger Teilnehmer fehlerfrei geblieben war.

 

Auch für 2015 wird wieder ein Fahrrad-Turnier in den Terminplan des MSC Affolterbach aufgenommen.

MSC ehrt Clubmeister Adrian Ponta und Jessica Jung sind Clubmeister

In vorweihnachtlicher und geselliger Atmosphäre veranstaltete der MSC Affolterbach die diesjährige Weihnachtsfeier und ließ dabei auch nochmals das erfolgreiche aber auch arbeitsintensive Jahr Revue passieren, bei dem unter anderem wieder viele Arbeiten rund um den Jugendverkehrerziehungsplatz gemeistert werden mussten. Die Räumlichkeiten waren fast bis zum letzten Platz besetzt. Vorsitzender Gerd Maaß bedankte sich bei den Eltern und allen weiteren Helfern, die den Verein bislang unterstützt haben und äußerte die Bitte, dass man sich auch künftig über solch eine vorbildliche Mithilfe freuen würde. Ferner bedankte er sich bei dem Jugendleiter Ernst Emig für dessen aufopferungsvolle Arbeit beim Trainingsbetrieb. . Auch schloss er sowohl Ralf Fiederlein als auch Stefanie Reinhard in seine Dankesworte ein, da auch sie den Trainingsbetrieb maßgeblich unterstützt hatten. Zum Dank erhielten alle 3 ein Weihnachtspräsent.

Natürlich hielt der MSC auch wieder, wie in jedem Jahr, eine Überraschung für die Kleinsten bereit, die allesamt ein Päckchen mit leckeren Süßigkeiten erhielten.

Anlässlich der Feierlichkeiten nahmen Gerd Maaß und Ernst Emig die Siegerehrung der diesjährigen Clubmeisterschaft vor, die wieder in eine Anfänger- und eine Fortgeschrittenengruppe aufgeteilt war. Insgesamt wurden 5 Läufe absolviert, von denen alle in die Wertung kamen. In der Anfängergruppe konnte sich Adrian Ponta mit 180 Punkten durchsetzen und nahm neben dem Siegerpokal zusätzlich auch noch den, vom 2. Vorsitzenden Markus Schwöbel gestifteten, Wanderpokal entgegen. Auf den weiteren Plätzen folgten Sebastian Schmidt (178), Nikita Bogdanov (174), Malte Greinert (166) und Paul Hufler (162). Mike Fodor erreichte Platz 6 (60), und Sascha Rühle kam auf Platz 7 (56). Beide konnten jedoch nur an 2 Läufen teilnehmen.

In der Fortgeschrittenengruppe setzte sich Jessica Jung mit 194 Punkten durch, nahm Stefanie Reinhard den Wanderpokal ab und wurde somit wiederholt Clubmeisterin. Stefanie Reinhard (180), Timur Dingeldein (176) und Agnes Fiederlein (174) folgten auf den Plätzen. Die Plätze 5 und 6 belegten Marius Kannegießer (107) und sein Bruder Maximilian (105), die jedoch beide nur 3 Läufe absolvieren konnten.

Die Glückwünsche des Vorstandes richteten sich auch nochmals an Adrian Ponta und Jessica Jung, die die Farben des Vereins bei den deutschen Meisterschaften in Schleswig vertreten hatten. Ferner richtete Maaß ehrende Worte an Agnes Fiederlein und Stefanie Reinhard, die bei den gesamtdeutschen Meisterschaften sehr beachtliche Erfolge verzeichnen konnten (wir berichteten).

Sehr überrascht zeigte sich der Vorsitzende als auch er in diesem Jahr ein Präsent erhielt. Hierzu würdigte der Schatzmeister Karl Heldmann sein außergewöhnliches Engagement rund um die Belange des Vereins und der Jugendgruppe. So war es für ihn selbstverständlich und nie zu viel auch Fahrdienste, beispielsweise zu den deutschen Meisterschaften nach Schleswig zu übernehmen. Da dies alles nur mit der wohlwollenden Unterstützung des jeweiligen Partners realisiert werden kann, erhielt Erika Heyduck noch ein Blumenpräsent.

Trübes Wetter beim Pannenkurs

Der MSC Affolterbach veranstaltete am Samstag, den 16. November 2013 auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz zum zweitenmal in diesem Jahr seinen Pannenkurs. Die Verantwortlichen waren etwas enttäuscht, dass die Teilnahme an diesem Kurs nicht ihren Vorstellungen entsprachen. Der anwesende Kfz.-Meister Marco Rösch erklärte eingehend, wie man sich auf die bevorstehende Winterzeit rüsten kann. Hauptthemen waren das nunmehr notwendige Wechseln auf Winterreifen und deren Mindestprofiltiefe. Auch wurde erklärt, wie man das Alter der Reifen selbst ablesen kann. Ein weiterer wichtiger Punkt war das Kontrollieren des notwendigen Frostschutzes, sowohl für den Kühler als auch für das Scheibenwischwasser. So durften die anwesenden Personen einmal selbst diese Kontrollen an ihren eigenen Fahrzeugen durchführen. Rösch ging des weiteren darauf ein, wie man kleinere Pannen eigenständig beheben könne, wies aber darauf hin, dass man im Zweifelsfalle doch einen Spezialisten kontaktieren sollte. Auch auf das Prüfen der Batteriespannung, die in der Winterzeit oftmals „abbaut“, wurde hingewiesen. Daraus resultierend durften natürlich auch die Erklärungen zum richtigen Überbrücken zweier Fahrzeuge nicht fehlen. Schließlich wurde nochmals, wie bei jedem Pannenkurs, auf die vielen Vorteile einer ADAC-Mitgliedschaft hingewiesen.

MSC Affolterbach mit beachtlichem Ergebnis

Agnes Fiederlein

Achte bei deutschen Meisterschaften

Für die gesamtdeutschen Meisterschaften (Ddms), zudem alle deutschen Motorportverbände ihre qualifizierten Fahrer entsenden war erstmals der MSC Affolterbach auch mit 2 Teilnehmern vertreten. In diesem fanden die Endläufe in Neunkirchen/Saarland am 19. Und 20. Oktober statt.

In Klasse II konnte Agnes Fiederlein mit einem 8. Platz unter 25 Teilnehmern ein sehr gutes Ergebnis erzielen. So blieb sie an beiden Tagen fehlerfrei. Nach dem 1. Tag lag sie gar noch auf Platz 7, der verkürzte Parcours am 2. Tag ließ sie noch auf Platz 8 abrutschen. Wichtig war jedoch, dass sie absolut konkurrenzfähig war, sich jedoch den einen oder anderen Rutscher erlaubte, der wertvolle Zeit kostete.

In Klasse V verfehlte Stefanie Reinhard nur knapp um 2 Hundertstel die Top-ten. Sie wurde am Ende 11. Ähnlich wie bei Fiederlein auch, rutschte sie am 2. Tag um 1 Platz nach unten, blieb aber auch in allen Umläufen fehlerfrei. Auch bei ihr musste man leider auch ab und zu einen leichten Drift feststellen.

 

Weniger erfolgreich war bei den deutschen Meisterschaften des ADAC in Schlewig, die am 12. und 13.10.2013 stattfanden.

Hierzu waren Adrian Ponta (Klasse I) und einmal mehr wieder Jessica Jung (Klasse IV) qualifiziert.

Am 1. Tag spielte das Wetter überhaupt nicht mit, da es stürmte und regnete, sodass sogar die Klasse IV, in der Jung startete abgebrochen werden musste. Ein kompletter Neustart war nötig und hier spielten ihre Nerven nicht ganz mit, da die Strecke teils sehr rutschig war. So waren bereits nach dem 1. Durchgang mit 4 Pylonenfehler alle Chancen auf eine vordere Platzierung dahin. Im 2. Lauf klappte es erheblich besser, jedoch blieb nur der 46. Platz. Durch den Neustart musste letztlich noch durch die Feuerwehr die Strecke notdürftig ausgeleuchtet werden.

 

Am Sonntag war dann Adrian Ponta an der Reihe.  Das Wetter hatte sich wohl gebessert, jedoch war die Strecke sehr tückisch, da diese wohl weitestgehend abgetrocknet, jedoch  stellenweise noch feucht und schmierig war. Auch für Ponta war bereits nach dem 1. Durchgang mit 5 Pylonenfehler alles erledigt. Ihm half auch ein fehlerfreier 2. Durchgang nicht. Am Ende belegte er unter 51 Startern Platz 36. Für ihn war es trotzdem eine lehrreiche Veranstaltung, da er erst im 2. Jahr den Kartsport betreibt.

 

Trotz allem sind die Verantwortlichen stolz auf die Erfolge der 4 Endlaufteilnehmer.

Adrian Ponta und Jessica Jung fahren nach Schleswig

MSC Affolterbach erneut bei den deutschen Meisterschaften vertreten

 

Von links:

Agnes Fiederlein, Stefanie Reinhard, Adrian Ponta, Jessica Jung, Marius

Kannegießer, Sebastian Schmidt, Maximilian Kannegießer

 

Mit insgesamt 7 Teilnehmer war der MSC Affolterbach bei den 4 Endläufen um die Hessenmeisterschaft im Jugendkartslalom vertreten, die in diesem Jahr beim MC Kali-Sonderhausen ( 08.09. ), dem MSC Lang-Göns ( 14.+15.09. ) sowie abschließend beim StAMC Darmstadt ( 21.09. ) stattfanden.

 

In Klasse 1, mit insgesamt 15 Startern, konnte sich Adrian Ponta, der die erste Saison fährt, mit einem überzeugenden 2. Platz für den Endlauf zur deutschen Meisterschaft qualifizieren und kann sich nunmehr Vize-Hessenmeister nennen. Bei der 1. Veranstaltung wurde Adrian Vierter, da ihm in jedem Durchgang je 1 Pylonenfehler ( je 2 Strafsekunden ) unterlief, was ihm den Sieg kostete. Die 2. Veranstaltung konnte er mit 0,7 Sekunden Rückstand ebenfalls als Zweitplatzierter beenden und blieb in beiden Durchgängen fehlerfrei. Am 2. Tag unterliefen ihm 2 Pylonenfehler, was letztlich Platz 9 und somit das Streichergebnis bedeutete. Somit kam es auf die Platzierung beim letzten Lauf an. Dort zeigte er keinerlei Nerven und fuhr souverän auf den 2. Platz, wobei er in beiden Umläufen fehlerfrei blieb.

 

In Klasse 4, die mit insgesamt 21 Startern besetzt war, zeigte Jessica Jung erneut ihre Klasse und konnte sich ebenfalls als Vize-Hessenmeisterin für den Endlauf qualifizieren. Beim MC Kali-Sonderhausen wurde sie, obwohl Jessica fehlerfrei blieb, Dritte. Einen rabenschwarzen Tag erwischte sie bei der Veranstaltung in Lang-Göns, wo sie sich 4 Strafsekunden einhandelte. Von der Zeit her war sie derart schnell unterwegs, dass ihr diese Fehler den Sieg kosteten, sie aber das Ergebnis als Streichergebnis verbuchen konnte. Besser lief es wieder bei den beiden letzten Veranstaltungen, wo sie jeweils fehlerfrei den 2. Platz belegen konnte.

 

In Klasse 2 ( 19 Teilnehmer ) konnten Agnes Fiederlein und Sebastian Schmidt leider nicht ganz ihre fahrerischen Möglichkeiten ausschöpfen und kamen am Ende auf Platz 11, bzw. auf Platz 12.

 

Auch Maximilian Kannegießer konnte in Klasse 3 ( 28 Starter ) am Ende nur den 18. Platz belegen.

 

Stefanie Reinhard sowie Marius Kannegießer wurden in Klasse 5

( 15 Teilnehmer ) Neunte, bzw. Elfter.

 

Die Verantwortlichen um Jugendleiter Ernst Emig und dessen Stellvertreterin Manuela Fiederlein zeigten sich stolz ob der Ergebnisse und hoffen nunmehr das die beiden Starter Adrian Ponta und Jessica Jung ihr Potential auch bei dem Endlauf in Schleswig am 12. Oktober 2013 abrufen können. Der Verein wünscht auf alle Fälle viel Erfolg und wird die Daumen drücken.

 

 Gut besuchter Pannenkurs

Der MSC Affolterbach veranstaltete am Samstag, den 31. August 2013 auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz wieder den alljährlichen Pannenkurs. Die Verantwortlichen zeigten sich erfreut, dass man viele neue Gesichter, darunter auch viele weiblichen Interessierte, begrüßen konnte. Der anwesende Kfz.-Meister Marco Rösch erklärte eingehend, wie kleinere Pannen eigenständig behoben werden können, wies aber darauf hin, dass man im Zweifelsfalle doch einen Spezialisten kontaktieren sollte. Vor allem wurde der Reifenwechsel und das Überbrücken zweier Fahrzeuge bei einem Batteriedefekt eingehend erklärt. Hierbei schilderten die Anwesenden teils ihre Erfahrungen mit Pannen. Auch wurde auf die Wichtigkeit einer ADAC-Mitgliedschaft hingewiesen. Die regelmäßige Kontrolle des Ölstandes, Nachfüllen des Gleichen, sowie Kühlwasser und Scheibenwischwasser waren ebenso interessant wie die Lage der Sicherungen und die Vollständigkeit des Verbandskastens nebst Warnweste.

 

Auf Grund der großen Nachfrage wird wohl im Spätherbst nochmals ein Pannenkurs durchgeführt werden, der sich dann schwerpunktmäßig auf die kalte Jahreszeit konzentrieren wird. Ein genauer Termin wird nochmals rechtzeitig veröffentlicht.

MSC Affolterbach veranstaltete Fahrrad-Turnier

Am 24.08.2013 veranstaltete der MSC Affolterbach ein Fahrrad-Turnier auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“. Dieses Turnier ist eine Gemeinschaftsaktion von ADAC und Capri-Sonne.

 

Am Start waren leider nur 13 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2002-2005. Sie mussten folgende Aufgaben bewerkstelligen: Überfahren eines Spurbrettes, Umfahren eines Kreisels, Durchfahren eines Achters, Spurwechsel mit Handzeichen, Merken einer 3-stelligen Zahl, Durchfahren eines Slaloms auf Zeit, sowie den Bremstest im Halteraum.

 

Diese Aufgaben hat Eva Jäger mit nur 1 Fehler als Tagesbeste souverän gemeistert und gewann auch verdient ihre Klasse (2004/2005). Auf den weiteren Plätzen folgten Lucas Sirlin (2.), Juri Schilling (3.)

 

Die Klasse der Jahrgänge 2002/2003 gewann Lena Hinz mit nur 4 Fehlern. Sven Reinhard (2.) und Malte Berghaus (3.) folgten auf den Plätzen.

 

Alle Beteiligten wünschten sich eine Neuauflage im Jahr 2014, was der Veranstalter auch in Aussicht stellen konnte.

 

 

MSC triumphiert in allen 7 Klassen

5 Doppelsiege

 

Beim wiederum sehr gut organisierten Heim-JKS-Lauf setzten fast durchweg die MSC-Fahrer und Fahrerinnen Akzente und deklassierten teilweise die Konkurrenz. Bemerkenswert war, dass ihnen fast keine Pylonenfehler unterliefen, so kassierten die 11 eigenen Starter lediglich insgesamt 4 Strafsekunden.

In Klasse 1, in der 11 Teilnehmer starteten, siegte Paul Hufler, obwohl er mit 2 Strafsekunden belastet wurde, hauchdünn mit 3 Hundertsel Sekunden Vorsprung vor Adrian Ponta, der fehlerfrei blieb. Insgesamt konnte man auf den Drittplatzierten einen Vorsprung von 3 Sekunden herausfahren. Sowohl Hufler, als auch Ponta begannen erst im letzten Jahr das Kartfahren.

Auch in Klasse 2 konnte man unter 16 Teilnehmern einen Doppelsieg verbuchen. Hier setzte sich Agnes Fiederlein mit knapp 1 Sekunde Vorsprung vor Sebastian Schmidt durch. Beide blieben fehlerfrei. Malte Greinert unterlief 1 Fehler, der mit 2 Strafsekunden geahndet wurde, weswegen für ihn nur Platz 11 blieb. Auch Schmidt und Greinert fahren erst seit 1 Jahr Kart.

Maximilian Kannegießer setzte sich mit einem Vorsprung von knapp 3 Zehntel Sekunden durch und gewann die mit 22 Teilnehmern stark besetzte Klasse 3. Obwohl Nikita Bogdanov, der seit 1 Jahr aktiv ist, fehlerfrei blieb, wurde er Siebter, hatte aber lediglich einen Rückstand von 2 Sekunden, was die Stärke dieser Klasse belegt.

Die Klasse 4 ( 19 Teilnehmer ) war wieder für einen Doppelsieg prädestiniert. Mit der Tagesbestleistung setzte sich, fast schon erwartungsgemäß, Jessica Jung mit über 3 Sekunden Vorsprung klar durch. Erfreut war Timur Dingeldein ( auch erst 1 Jahr Erfahrung ), der für seine tollen Läufe mit Platz 2 belohnt wurde.

Ebenfalls einen Doppelerfolg feierte man in Klasse 5 mit 11 Startern. Marius Kannegießer setzte sich mit einem 1,5 Sekunden-Polster klar vor Stefanie Reinhard durch. Kevin Meis, der als Gastfahrer startete, da er Rundstrecken fährt, unterlief an der letzt mögliche Pylone ein Fehler, was ihm den 2. Platz kostete. Am Ende wurde er Siebter.

Bei den 13 gemeldeten Mannschaften ging man mit 3 Teams an den Start. „Die Prinzesschen Racer“ (Agnes Fiederlein, Maximilian und Marius Kannegießer, Stefanie Reinhard, sowie Jessica Jung) blieben allesamt fehlerfrei und setzen sich klar mit 3 Sekunden Vorsprung durch. „Die Dornrösschen Flitzer“ mit Kevin Meis, Sebastian Schmidt, Timur Dingeldein und Matthias Kannegießer erorberten mit durchweg fehlerfreien Läufen den 2. Platz und hatten am Ende auch nochmals gut 3 Sekunden Vorsprung auf den Drittplatzierten. Die Mannschaft „Ralf und seine Zwerge“ mit Paul Hufler, Adrian Ponta, Nikita Bogdanov sowie Ralf Fiederlein landeten auf Platz 8.

Auch die Klasse 6 (Betreuer) konnte man mit Ralf Fiederlein klar gewinnen.

Die Verantwortlichen und Organisatoren des MSC, sowie Trainer Ernst Emig, Ralf Fiederlein sowie Stefanie Reinhard zeigten sich ob der Erfolge sichtlich stolz.

Am Ende hatte man insgesamt gut 11stündigen Veranstaltungmarathon hinter sich, ehe die knapp 90 Einzelstarter, sowie die gut 50 Starter der Mannschaften ihre Läufe absolviert hatten.

Auch mit dem Wirtschaftsbetrieb war man letzlich sehr zufrieden. Bei den Pokalen wurde man in diesem Jahr freundlicherweise von den Firmen aktiv-Markt Schmitt, Waldmichelbach, und den Affolterbacher Unternehmen Joest Racing Team und Nerabi Warenhandel finanziell unterstützt.

MSC Affolterbach wandert im Schnee

Sehr gute Wetterverhältnisse hatte der MSC Affolterbach bei seiner, mittlerweile schon traditionellen, Winterwanderung. Diese Zusammenkunft dient der Geselligkeit während der veranstaltungsfreien Monate. So trafen sich in diesem Jahr 29 Wanderfreunde am MSC-Gelände. Es ging zunächst in südliche Richtung zum ehemaligen Aschbacher Bahnhof. Von dort wurde dann über Hartenrod nach Kocherbach gewandert, wo eine Mittagsrast eingelegt wurde. Den zahlreichen Kindern und Jugendlichen machte der Schnee sichtlich Freude. Auch störte der leichte Schneefall keinen der Teilnehmer. Nach dem 1,5 Stunden Marsch konnte sich jeder nach Belieben im Kastanienhof stärken, ehe es dann zum Ausgangspunkt  nach Affolterbach zurückging. Natürlich durfte bei der Rast die Geselligkeit nicht fehlen. Es wurden einige Anekdoten erzählt. Der eine und andere stattete in Affolterbach dem Vereinsmitglied Sven Hufler in seiner Sportlerklause noch einen kurzen Besuch ab, ehe ein rundum gelungener Tag zu Ende ging.

 

Einstimmig wünschte man sich, dass auch im nächsten Jahr wieder eine Winterwanderung durchgeführt werden sollte. Die Organisatoren Ernst Emig und Gerd Maaß zeigten sich zufrieden und versicherten, dass diese Wanderung auch im nächsten Winter wieder in Angriff genommen wird. 

 

Kevin Meis erhält höchste Ehrung im Jugendsport des ADAC.

Am letzten Samstag  (26.01.2013) bekam der Nachwuchsrennsportler vom MSC Affolterbach eine ganz besondere Auszeichnung. Dazu  wurde er vom ADAC samt Betreuern in die Rittal- Arena nach Wetzlar zur Sportlerehrung eingeladen. Schon im Vorprogramm der Verleihung  wurden mit der Motorsportshow  ein wunderbarer Rahmen für die anschließende Veranstaltung geschaffen.

Bei dieser Show stellten Ortsclubs alle Sparten des ADAC- Motorsportes vor.

Ausgestellt waren in einer ADAC Boxenstrasse aus nationalen und internationalen Meisterschaften Rennkarts, Rallyeautos, Formel- und DTM-Tourenrennwagen, Oldtimer, Trialmotorräder, Gross- und Motorradrennmaschinen. Diese Rennboliden sorgten für Begeisterung bei allen Motorsportfans.

Im Abendprogramm des ADAC wurden die erfolgreichsten Motorsportler des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Kevin Meis erhielt bei dieser Veranstaltung die goldene Ehrennadel des ADAC im Jugendsport. Diese Auszeichnung erhielt er aus der Hand des ADAC – Vorstandsmitglied Wolfgang Wagner und dem Jugendsportreferenten Lothar Brobach (Bild). Für diese Ehrung musste der junge Motorsportler in seiner ADAC- Karriere 300 Punkte  erreichen. Diese Leistung ist sehr bemerkenswert, da man für einen Sieg nur 6 Punkte gutgeschrieben bekommt.

Nach dieser Veranstaltung liegt der Fokus wieder ganz auf den Vorbereitungen für die nächste Rennsaison, in der Kevin in den zwei höchsten ADAC- Kartklassen an den Start gehen möchte.

 

 

MSC ehrt Clubmeister

Nikita Bogdanov und Stefanie Reinhard sind Clubmeister

In vorweihnachtlicher und geselliger Atmosphäre veranstaltete der MSC Affolterbach die diesjährige Weihnachtsfeier und ließ dabei auch nochmals das erfolgreiche aber auch arbeitsintensive Jahr Revue passieren, bei dem unter anderem wieder viele Arbeiten rund um den Jugendverkehrerziehungsplatz gemeistert werden mussten. Die Räumlichkeiten waren fast bis zum letzten Platz besetzt. Vorsitzender Gerd Maaß bedankte sich bei den Eltern und allen weiteren Helfern, die den Verein bislang unterstützt haben und äußerte die Bitte, dass man sich auch künftig über solch eine vorbildliche Mithilfe freuen würde. Ferner bedankte er sich auch bei Kevin Meis, der sich bei der Kartwartung und verschiedenen Trainingseinheiten engagierte. Auch schloss er Stefanie Reinhard in seine Dankesworte ein, da auch sie den Trainingsbetrieb maßgeblich unterstützt hatte.

Natürlich hielt der MSC auch wieder, wie in jedem Jahr, eine Überraschung für die Kleinsten bereit, die vom anwesenden Nikolaus allesamt ein Päckchen mit leckeren Süßigkeiten erhielten. Selbst dem Nikolaus war es zu Ohren gekommen, dass die Kinder teils schon sehr erfolgreich Kart fahren, und dies obwohl sie teils erst in 2012 angefangen hatten. Er mahnte aber auch, dass es, wie in jeder Sportart, Höhen und Tiefen geben wird und sich die Kids dadurch nicht negativ beeinflussen lassen sollten, da noch viele aktive Jahre vor Ihnen liegen und sich der Erfolg sicherlich immer wieder einstellt. Voraussetzung dafür sei aber der Trainingseifer und die Unterstützung der Eltern.

Anlässlich der Feierlichkeiten nahmen Gerd Maaß und Ernst Emig die Siegerehrung der diesjährigen Clubmeisterschaft vor, die erstmals in eine Anfänger- und eine Fortgeschrittenengruppe aufgeteilt war. Insgesamt wurden 3 Läufe absolviert, von denen 2 in die Wertung kamen. In der Anfängergruppe konnte sich Nikita Bogdanov mit 80 Punkten durchsetzen und nahm neben dem Siegerpokal zusätzlich auch noch den, vom 2. Vorsitzenden Markus Schwöbel gestifteten, Wanderpokal entgegen. Auf den weiteren Plätzen folgten Timo Schmidt (74), Malte Greinert (68), Fabio Schmidt (68) und Adrian Ponta (63). Sebastian Schmidt erreichte Platz 6 (40), da er nur einen Lauf absolvieren konnte. In der Fortgeschrittenengruppe setzte sich Stefanie Reinhard mit 80 Punkten durch, nahm Kevin Meis den Wanderpokal ab und wurde somit erstmals Clubmeisterin. Jessica Jung (77), Agnes Fiederlein (70), Timur Dingeldein (68) folgten auf den Plätzen. Die Plätze 5-7 belegten Kevin Meis (37), Sidney Maaß (35) sowie Ricardo Maaß (33), die jedoch allesamt nur 1 Lauf absolvierten.

Die Glückwünsche des Vorstandes richteten sich auch nochmals an Kevin Meis, der die Farben des Vereins bei den deutschen Meisterschaften vertreten und dort eine beachtliche Platzierung erreichen konnte (wir berichteten). Für diesen Erfolg und sein Engagement wurde ihm ein Geldpräsent überreicht . Auch dankte er Stefanie Reinhard mit einem Blumenpräsent für ihren Einsatz bei den Trainingseinheiten. Ferner bedankte sich Maaß bei den Eltern, die ihre Kinder bei Veranstaltungen in vorzüglicher Manier unterstützt hatten.

Natürlich bekamen auch die Trainer Ernst Emig und Gerd Maaß von Ihren Jugendgruppen noch eine kleine Aufmerksamkeit.

ADAC Bundesendlauf in Verden

Top Ten Platz für Kevin Meis

Sein Wunsch zu den 10 besten Kart-Slalom Fahrern Deutschlands zu gehören, hat sich Kevin Meis am Wochenende beim Bundesendlauf des ADAC in Verden an der Aller erfüllt. Bei strahlendem Sonnenschein trat er gegen die besten 51 Fahrer aus den 17 Regionalclubs aus ganz Deutschland in seiner Klasse 5 im Alter von 16 bis 18 Jahren an. Am Morgen präsentierten sich alle Fahrer voller Stolz auf der Fahrerpararde mit ihren Landesfahnen den zahlreich angereisten Zuschauern. Kevin Meis war die Ehre zuteil beim Einmarsch das Schild für seinen Regionalclub Hessen-Thüringen zu tragen. Bis zur Qualifikation von diesem Bundesendlauf war es über die gesamte Saison ein langer Weg. Es mussten die Regional- und die Landesmeisterschaften gewonnen werden und jeder Teilnehmer, konnte schon sehr stolz auf seine Leistung sein. Für diese Veranstaltung hatte der ADAC  viel Geld und Mühe investiert um ein tolles Event auf die Beine zu stellen. In der Mitte eines großen Veranstaltungsgeländes war ein sehr anspruchsvoller Parcours aufgebaut, dieser war umringt von Zelten der Regionalclubs. Die Fahrer wurden häufig von allen Seiten der Arena angefeuert und durch die Stimmung und Begeisterung der Zuschauer ins Ziel getragen. Nachdem morgens die Klasse 4 den Wettkampf beendet hatte, war nach der Mittagspause die Klasse 5 am Start. Volle Konzentration hieß es bei der Parcoursbesichtigung. Beim Ablaufen der Strecke mussten sich die einzelnen Sektionen eingeprägt werden. Die Aufregung bei Allen stieg und Kevin Meis musste als 15. Starter in seiner Klasse ran. Beim Probelauf konnte er die Strecke und das Kart austesten und mit einer guten Zeit und einem Pylonen Fehler beenden.Während der nächste Starter seinen Probelauf fuhr, tauschte sich Kevin mit seinem Trainer Ernst Emig aus und besprach den Fehler.  Nun galt es das Besprochene umzusetzen. Kevin fuhr eine saubere Linie und konnte den 1. Wertungslauf mit einer guten Zeit von 48,70 Sekunden ohne Fehler beenden. Dies war eine gute Ausgangsituation für den 2. Lauf, da der Abstand zu den Führenden nur eine halbe Sekunde betrug. Jetzt mussten alle nachfolgenden Starter den 1. Lauf beenden und es ging wieder von vorne los. Im 2. Wertungslauf, ohne vorherigen Probelauf, war Kevin in einem anderen Kart unterwegs und durch das warme Wetter ließ der Grip der Reifen nach. Er musste beim Fahren sein ganzes Können umsetzen und konnte wieder fehlerfrei und mit einer Zeit von 49,17 Sekunden seinen zweiten Wertungslauf beenden.  Die Nerven kamen nun doch bei Ihm ins Spiel und er fuhr in diesem Lauf etwas auf Sicherheit, denn ein Pylonen Fehler hätte eine Strafe von 2 Sekunden bedeutet und dies in diesem starken Wettbewerb zu einem Rückfall von mind. 20 Plätzen geführt.  Nun hieß es die restlichen Fahrer abzuwarten und nach ca. einer halben Stunde stand es fest, dass er mit Platz 9 sein Ziel erreicht hatte,  unter die besten 10 Deutschlands zu kommen. Dies war ein großer Erfolg für Kevin Meis, da er das erste Jahr in dieser Altersklasse startete und einige deutsche Meister am Start waren. Auch ging es sehr eng zu, da zwischen dem 5. und 9. Platz nur 0,29 Sekunden lagen. Am Abend durfte Kevin Meis mit der Landesfahne im Festzelt auf die Bühne und seinen Pokal in Empfang nehmen, da er der beste Fahrer aus Hessen-Thüringen der Klasse 5 war. Dies war nun nach schon 4 Teilnahmen an Bundesendläufen in Berlin, Lüneburg, Winterberg und nun Verden der größte Erfolg für ihn und der mitgereiste 1. Vorsitzende des MSC Affolterbach Gerd Maaß und sein Trainer Ernst Emig waren sichtlich stolz auf ihn.

 

Kevin Meis für DM qualifiziert

Jessica Jung knapp verpasst

Vom MSC Affolterbach konnten sich in diesem Jahr 2 Fahrer mit den besten Fahrern Hessens in der Hessen- Thüringenmeisterschaft des ADAC im Kartslalom messen.  Beide starteten als Rookies das erste Jahr in einer neuen Altersklasse, Jessica in der Klasse 4 für 14 bis 15 Jährige und Kevin in der Klasse 5 für 16 bis 18 Jährige.
Der erste Endlauf fand in Grünberg statt. Für beide war es nach 2 monatiger Rennpause wieder der erste Wettkampf.
Die Nervosität war deutlich zu spüren. Entsprechend blieben beide mit ihrem Ergebnis hinter ihren eigenen Erwartungen zurück. Jessica fuhr in beiden Läufen fehlerfrei aber noch zu vorsichtig und konnte sich an diesem Tag Platz 7 sichern. Kevin schaffte es bei diesem Turnier nur auf Platz 10, da er beim 2. Lauf alles auf eine Karte setzen musste und ihm dabei 1 Pylonenfehler unterlief. Enttäuscht fuhren die beiden Affolterbacher nachhause, da sie aus dem Vorjahr bessere Ergebnisse gewohnt waren. Der 2. und 3. Endlauf führte nach Mühlheim am Main. Jessica fuhr beim 2. Endlauf sehr gute Zeiten und wäre mit vorne dabei gewesen, wenn Ihr im 1. Lauf nicht ein Pylonenfehler unterlaufen wäre und damit 2 Strafsekunden berechnet wurden. Platz 8 hieß es am Ende des Tages. Kevin konnte bei diesem Endlauf nicht starten, da er an einem Rennen des ADAC Youngster Cups teilnahm. Beim 3. Lauf zur Hessenmeisterschaft lief es nur für Kevin Meis besser. Er konnte sich mit 2 fehlerfreien Läufen und guten Zeiten den 2. Platz sichern. Jessica fuhr zu verhalten und erreichte den 9. Platz. Zum letzten Endlauf führte es die Kart-Talente aus Affolterbach gemeinsam mit Ihren stolzen Betreuern nach Schwalmstadt in Nordhessen. Vor dem Start des Turniers war schon eine entspannte Atmosphäre zu verspüren. Aufgrund der vorherigen Ergebnisse rechnete niemand mehr mit einer Qualifikation für die ADAC- Bundesendläufe. Jessica Jung brillierte schon bei dem 1. Lauf mit der bis dahin besten Zeit des Tages. Auch im Zweiten Lauf zeigte Jessica ganz ihr Talent. Mit ihrem fahrerischen Können schaffte Sie den überragenden Turniersieg an diesem Tag in der Klasse 4, über den Sie sich sehr freute. Nun musste Kevin als zweitletzter Starter in seiner Klasse ran. Schon im Trainingslauf legte er eine am Tag noch nicht erreichte Zeit vor. Mit einem fehlerfreien Ergebnis aus dem ersten Lauf dominierte er das Starterfeld. Nach Ihm startete der bis dahin Führende in der Gesamtwertung, der in seinem 1. Lauf gleich einen Pylonenfehler machte. Dieser Fehler sollte für Kevin Meis an diesem Tag noch für eine riesen Überraschung sorgen. Im zweiten Durchgang verteidigte Kevin wieder fehlerfrei mit einer guten Zeit den 1. Platz.
Beide Affolterbacher Fahrer sicherten sich somit den Tagessieg in ihren Klassen, was den mitreisenden 1. Vorsitzenden Gerd Maaß und den Trainer Ernst Emig sichtlich stolz machten.
Nach langem Rechnen stand es überraschend fest, Kevin Meis hatte mit 0,05 Punkten vor dem 4. Platzierten den 3.Platz in der Hessen-Thüringenmeisterschaft erreicht und sich somit für die ADAC Deutsche Meisterschaft in Verden an der Aller qualifiziert.
Jessica Jung hat mit dem 5. Platz in der Gesamtwertung die Teilnahme leider knapp verpasst.
Der Tag nahm einen schönen Abschluss bei der anschließenden Feier mit Ehrung der Tagessieger und der Hessen-Thüringenmeister 2012.

Viele neue Gesichter beim Pannenkurs

Der MSC Affolterbach veranstaltete am Samstag, den 18. August 2012 auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz wieder einen Pannenkurs. Die Verantwortlichen zeigten sich überrascht, dass man einige Neuinteressierte, darunter auch einige Führerscheinanfänger, begrüßen konnte. Der anwesende Kfz.-Meister erklärte eingehend, wie kleinere Pannen eigenständig behoben werden können, wies aber darauf hin, dass man im Zweifelsfalle doch einen Spezialisten kontaktieren sollte. Auch wurde auf die Wichtigkeit einer ADAC-Mitgliedschaft hingewiesen. Bei den Erklärungen durfte natürlich die Reifepanne nicht fehlen, wobei zunächst die Pannenstelle abgesichert werden musste. Auch wurde das Überbrücken zweier Fahrzeuge bei einem Defekt der Batterie erklärt. Messen des Ölstandes, Nachfüllen des Gleichen, sowie Kühlwasser und Scheibenwischwasser waren ebenso interessant wie die Lage der Sicherungen und die Vollständigkeit des Verbandskastens nebst Warnweste.

 

Erfolgreiche Premiere

MSC Affolterbach veranstaltete Hobby-Kart-Turnier

Der MSC Affolterbach veranstaltete am Samstag, den 18. August 2012 auf dem Jugendverkehrserziehungsplatz erstmals ein Hobby-Kart-Turnier. Eingeladen hierzu waren örtliche Geschäftsleute. Für die Einladungen und auch die teils notwendigen Gespräche zeigte sich Jugendleiter Ernst Emig in vorzüglicher Manier verantwortlich. Auch die Aufstellung eines einfacheren Parcour nahm er in die Hand.  So konnten insgesamt 8 Mannschaften mit 3-4 Fahrer/Fahrerinnen begrüßt werden. Durchfahren wurde der Parcours zunächst mit einem Probelauf zum Kennenlernen. Auch die anschließenden 2 Läufe wurden nicht wirklich gewertet, sondern objektiv beurteilt, da doch klar erkennbare Unterschiede vorhanden waren. In eine erste Schockstarre fielen die anwesenden Teilnehmer, als die MSC-Hessenmeisterin Jessica Jung das Kart warm fuhr, und es durch den Parcour fliegen ließ. Natürlich waren diese Runden kein Maßstab aber teils Motivation. Der eine oder andere Fahrer verfuhr sich jedoch komplett im Parcour und zeigte neue mögliche Streckenführungen auf. Im Allgemeinen konnte man aber mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein, da doch die meisten Teilnehmer bislang keinerlei Erfahrung im Kart-Slalom hatten, auch wenn teils vermittelt wurde, dass vereinzelt schon mit Indoor-Karts gefahren worden war. So belächteten die Teilnehmer immer wieder deren Konkurrenz. Doch als dann selbst gefahren werden musste, verhallten immer mehr diese Stimmen, da es eine ganz andere Sichtweise war, wenn man im Kart saß. Am Start waren: Sportlerklause, Firma Keim GmbH, Fa. Steinmann, Fa. Philipp Unger Energietechnik, 2 Teams des Bauhofes in Waldmichelbach, SV Affolterbach, sowie MSC Affolterbach. Am Ende hinterließ die Firma Steinmann mit den Fahrern Marco Berger, Jens Naumann, Dirk Dell, Nicolas Morr den besten Eindruck. Auch der MSC Affolterbach (Mehmet Yesilbala, Wilfried Greinert, Detlef Schmitt, Gabriel Ponta) und das Team der Firma Keim (Timo Satller,Nico Grna, Nico Helfrich, Sascha Damerov) fanden sich relativ gut zurecht. Die 3 besten Teams bekamen jeweils Verzehrbons  ausgehändigt. Als Erinnerung erhielten alle Starter eine Teilnahmeplakette.

Die Teilnehmer wünschten sich fast ausnahmslos, dass dieses Hobby-Turnier auch im nächsten Jahr wieder stattfinden solle, da man reichlich Spaß dabei hatte, und es mittelfristig zu einer Tradition werden, und einen festen Platz im Terminkalender bekommen sollte.

 

23.06.2012

Meis und Jung

für Endläufe qualifiziert

Abschlussveranstaltung beim AC Bensheim - JKS Lauf Bensheim 23.06.2012

 

Nach den abschließenden JKS-Läufen beim AC Bensheim stand es nun endgültig fest, dass auch Kevin Meis (Klasse 5) neben der bereits frühzeitig qualifizierten Jessica Jung (Klasse 4) zum wiederholten Mal bei den Endläufen um die Hessenmeisterschaft teilnehmen kann. Diese finden in diesem Jahr in Grünberg (09.09.) in Mühlheim (15.+16.09.) sowie in Schwalmstadt (22.09.) statt. Beide rechnen sich hier wieder sehr gute Chancen auf den Titel, bzw. für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft aus, bei der jeweils die 3 Klassenbesten an den Start gehen dürfen.

Bei der Doppelveranstaltung am 23.+24.06.2012 in Bensheim blieb am 1. Tag in Klasse 1 für Fabio Schmidt nur der 7. Platz, nachdem er mit insgesamt 22 Strafsekunden belastet war. Besser lief es am Sonntag, als er einen tollen 4.Platz herausfahren konnte, obwohl ihm wiederum 3 Fehler unterliefen. Adrian Ponta und Malte Greinert waren nur am 2. Tag an den Start gegangen. Ponta wurde mit 10 Strafsekunden Sechster. Für Greinert blieb nur der 7. Platz, nachdem er im 1. Umlauf 12 Fehler verursachte.

In Klasse 2 hatte Agnes Fiederlein enorme Probleme mit den Pedalverlängerungen, die nicht richtig passen wollten, sodass sie mit insgesamt 12 Strafsekunden nur auf einen, für sie persönlich, enttäuschenden 12. Platz kam. Am Folgetag lief es für sie weitaus besser. Sie blieb fehlerfrei und wurde Siebte. Timo Schmidt blieb am 1. Tag wohl im 1. Umlauf ohne Fehler, riskierte aber im 2. Umlauf (4 Strafsekunden) etwas zu viel und wurde Elfter. Am Folgetag wurde er Vierzehnter (12 Strafsekunden).

In Klasse 3 ging Sidney Maaß nur samstags an den Start, vermasselte aber den 2. Durchgang komplett (14 Strafsekunden) und wurde leider am Ende nur 19.

Jessica Jung bewies in Klasse 4 zum wiederholten Mal ihr Ausnahmetalent und siegte an beiden Tagen mit deutlichem Vorsprung, wobei ihr sonntags in jedem Durchgang jeweils 1 Fehler unterlief. Anscheinend spielten bei Timur Dingeldein an beiden Tagen die Nerven nicht mit, sodass ihm zahlreiche Fehler (16 samstags/14 sonntags) unterliefen. Somit kam er nur auf die Plätze 12 und 9.

In Klasse 5 verschenkte Kevin Meis samstags im 2. Durchgang (1 Fehler) den Sieg, sodass am Ende nur der 5. Platz blieb. Auch am Sonntag konnte er keine fehlerfreien Umläufe absolvieren und musste sich mit dem 5. Platz zufrieden geben. Obwohl Stefanie Reinhard am 1. Tag ohne Fehler blieb, kam sie nicht über den 6. Platz hinaus. Am Folgetag schlugen 4 Strafsekunden zu Buche, was Platz 7 bedeutete. Ricardo Maaß war nur am 23.06. am Start. Leider unterlief ihm im 2. Durchgang ein Pylonenfehler, was Platz 9 bedeutete.

Beim Mannschaftswettbewerb konnte man unter 14 Mannschaften einen hervorragenden 2. Platz erreichen. Hierbei vertraten Jessica Jung, Stefanie Reinhard, Kevin Meis und Timur Dingeldein die Farben des MSC Affolterbach.

Der Jugendleiter Ernst Emig zeigte sich mit den erzielten Resultaten in der abgelaufenen Saison sehr zufrieden und informiert die komplette Jugendgruppe in diesem Zusammenhang, dass am Freitag, 29.06.2012, zunächst das letzte Training abgehalten wird, bevor man in eine zweiwöchige Sommerpause geht.

 

Bild: Jessica Jung JKS Lauf Bensheim 23.06.2012
Bild: Jessica Jung JKS Lauf Bensheim 23.06.2012

Weitere Bilder (Siegerehrungen usw.) zum JKS Lauf in Bensheim vom 23.06.2012 bitte hier  klicken

16.06.2012

MSC nutzt Heimvorteil

5 Klassensiege sowie Mannschaftssieg

 

Beim wiederum sehr gut organisierten Heim-JKS-Lauf setzten wiederum einige MSC-Fahrer und Fahrerinnen Akzente und deklassierten teilweise die Konkurrenz. Aber auch die neu hinzugekommenen Jugendlichen konnten weitestgehend überzeugen.

 

In Klasse 1 konnte sich Malte Greinert über einen hervorragenden 3. Platz und somit seinen ersten Podestplatz freuen. Leider unterliefen ihm, nach einem fehlerfreien 1. Lauf, im 2. Durchgang 2 Pylonenfehler, die mit 4 Strafsekunden geahndet wurden. Adrian Ponta wurde mit insgesamt 4 Strafsekunden am Ende Sechster.

Pech hatte Agnes Fiederlein in Klasse 2, als ihr bereits im 1. Lauf 2 Fehler (4Sekunden) unterliefen, womit die Podestplätze nicht mehr erreicht werden konnten. Sie gab wohl im 2. Lauf nochmals alles, jedoch reichte es am Ende nur zum undankbaren 4.Platz. Sebastian Schmidt erreichte mit 2 guten Läufen den 7. Platz. Ebenfalls zufriedenstellend war der 10. Platz von Timo Schmidt, da beide erst vor einigen Wochen mit dem Kartfahren begonnen hatten. Etwas schlechter lief es beim Neueinsteiger Nikita Bogdanov, der mit insgesamt 6 Strafsekunden am Ende 13. wurde.

Trotzallem zeigten sich aber sowohl der Sportleiter Mathias Mlakar, als auch der Jugendleiter und Trainer Ernst Emig sehr zufrieden mit den Leistungen der Neuanfänger. „Das 1. Jahr im JKS-Sport sollte man als „Probejahr“ sehen, da sich die Jugendlichen an den ganzen Ablauf gewöhnen und die vorhandene Nervosität ablegen müssen“, so die beiden Verantwortlichen unisono.

In Klasse 3 überzeugte Sidney Maaß mit 2 überragend sicheren Läufen und wurde am Ende mit über 2 Sekunden Vorsprung deutlicher Sieger seiner Klasse, mit bis dahin absoluten Bestzeiten.

Mit der Tagesbestleistung stellte einmal mehr Jessica Jung ihr Ausnahmetalent eindrucksvoll unter Beweis, als sie die reichlich anwesenden Zuschauer in beiden Läufen zum Staunen brachte. Am Ende siegte sie mit fast 3 Sekunden Vorsprung. Für Timo Dingeldein reichte es mit 6 Fehlern nur zum 10. Platz.

Auch in Klasse 5 fuhren die MSC-ler in einer eigenen Liga und feierten einen verdienten Dreifachtriumph. Alle 3 fuhren unwahrscheinlich agressiv und sicher. So feierte Kevin Meis mit über 1 Sekunde Vorsprung den Sieg, vor Ricardo Maaß und Stefanie Reinhard. Am Ende hatte selbst Reinhard noch 2 Sekunden Vorsprung auf Platz 4.

Die Betreuerklasse (6) gewann Ralf Fiederlein knapp.

Den Triumph komplett machten die Mannschaften, die nochmals einen Doppelsieg einfuhren.

Bilder zum Lauf bitte hier anklicken

 

Ergebnisse Klasse 1
Klasse 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.0 KB
Ergebnisse Klasse 2
Klasse 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.6 KB
Ergebnisse Klasse 3
Klasse 3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.2 KB
Ergebnisse Klasse 4
Klasse 4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.3 KB
Ergebnisse Klasse 5
Klasse 5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.3 KB
Ergebnisse Klasse 6
Klasse 6.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.0 KB
Mannschaftsergebnisse
JKS MSC Affolterbach Mannschaft 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.1 KB

13.04.2011


MSC-Kartfahrer schwächeln beim Saisonauftakt

Nur Jessica Jung überzeugt..

Beim 1. Lauf zur JKS-Meisterschaft bei Scuderia Wiesbaden mussten die erfolgsverwöhnten Betreuer des MSC Affolterbach durchwachsene Leistungen verkraften.

In Klasse 1 musste sich Agnes Fiederlein trotz zweier fehlerfreier Läufe mit einem 9. Platz begnügen.

In der nächst höheren Altersklasse konnte Jessica Jung an ihre Erfolge der letzten Saison anknüpfen und gewann den Wettbewerb nach 2 tadellosen Läufen mit gut 1 Sekunde Vorsprung.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Kevin Meis in Klasse 4. Bereits nach dem 1. Durchgang war er mit 8 Strafsekunden belastet, zu denen sich nochmals 2 Sekunden im 2. Lauf addierten. Somit blieb am Ende nur ein enttäuschender Platz 8.

Auch in Klasse 5 konnten keine vorderen Platzierungen erreicht werden. So wurde Stefanie Reinhard, trotz fehlerfreien Läufen, am Ende Siebte. Ralf Fiederlein unterlief im 2. Durchgang 1 Fehler, der mit 2 Strafsekunden bestraft wurde. Letztlich kam für ihn Platz 9 heraus.


27.04.2011

MSC Fahrer nur Mittelmaß

Kaum fehlerfreie Läufe

Auch beim 2. Lauf zur JKS-Meisterschaft beim AMC Starkenburg konnten die Fahrer und Fahrerinnen des MSC Affolterbach nicht überzeugen. So blieb lediglich Ralf Fiederlein in beiden Läufen fehlerfrei. Alle anderen Kartfahrer heimsten sich Strafsekunden ein.

In Klasse 1 unterlief Agnes Fiederlein nach einem guten 1. Lauf ein Fehler im 2. Durchgang, was Platz 7 bedeutete.

Jessica Jung passierte bereits im 1. Lauf ein Missgeschick, das mit 2 Strafsekunden geahndet wurde. Trotz fehlerfreiem 2. Lauf kam sie über einen dritten Platz nicht hinaus.

In Klasse 4 war für Kevin Meis bereits nach dem 1. Durchgang alles gelaufen. Er hatte 6 Strafsekunden auf seinem Konto stehen. Obwohl der 2. Lauf fehlerfrei war, reichte es am Ende nur zu einem 9. Platz.

Stefanie Reinhard wurde mit 2 Strafsekunden Siebte, Ralf Fiederlein, trotz 2 fehlerfreier Läufe Achter.

 

 

18.05.2011 

MSC - Kartfahrer kommen in Fahrt

Bei den Läufen 3 bis 5 beim MSC Rodenstein, AC Kinzigtal und MSC Ehlhalten konnten einige Fahrer und Fahrerinnen wieder an die Leistungen der Vorjahressaison anknüpfen. So sicherte sich Kevin Meis

2 Klassensiege, sowie einen 2. Rang. Noch besser erging es Jessica Jung, die 3 Siege und einen 2. Platz erkämpfen konnte.

In Klasse 1 konnte sich Agnes Fiederlein über ihren ersten Podestplatzfreuen, den sie beim 5. Lauf erreichen konnte. Nicht so gut lief es bei den beiden anderen Veranstaltungen. In Ehlhalten passierten ihr 2 Fehler, was am Ende Rang 12 bedeutete. Fehlerfrei blieb sie beim  

MSC Rodenstein und belegte Platz 7.

In Klasse 2 konnte Neuzugang Felix Arnold mit einem 6. Platz überzeugen,bei dem ihm jedoch im 1. Durchgang 6 Fehler unterliefen, was ihn denklaren Sieg kostete.

In Klasse 3 fährt derzeit Jessica Jung wieder allen davon. Bei derDoppelveranstaltung beim MSC Rodenstein war sie zweimal erfolgreich.Trotz zweier Fehler konnte sie in Ehlhalten den 2. Platz erreichen.Beim MSC Rodenstein blieb sie wieder fehlerfrei und war nicht zuschlagen.

Auch Kevin Meis in Klasse 4 überzeugt derzeit wieder. Beim MSC Rodenstein blieb er an beiden Tagen fehlerfrei und konnte sich über einen 2.Platz und einen Sieg freuen. Trotz 2 Pylonenfehlern konnte er auchdas Rennen in Ehlhalten gewinnen. Mit nur 1 Sekunden Rückstandbelegte er beim AC Kinzigtal den 7. Platz, obwohl er zweimalfehlerfrei fuhr.

In derKlasse 5 konnte sich Stefanie Reinhard über einen 4. Platz beim ACKinzigtal freuen. In Ehlhalten fuhr sie wohl fehlerfrei, hatte aber von der Zeit keine Chance und musste sich mit Platz 7 begnügen. In Rodenstein belegte sich ebenfalls zweimal den 7. Platz. Ralf Fiederlein konnte leider keinen fehlerfreien Lauf ins Ziel bringenund wurde in Ehlhalten mit 2 Fehlern Achter und beim AC Kinzigtal Siebter ( 6 Fehler ).

In Klasse 6 fuhr Maximilian Presta beim MSC Rodenstein an beiden Tagenfehlerfrei und wurde Vierter und Fünfter. Besser machte es  

Kevin Heiligenthal der am 2. Veranstaltungstag beim MSC Rodenstein einen tollen 2. Platz herausfahren konnte. Beim AC Kinzigtal wurde er,trotz 2 Fehlern, mit einem weiteren Podiumsplatz ( 3.) belohnt.

Die Mannschaften konnten sich über 2 Podestplätze freuen, und zwar wurde man beim MSC Rodenstein Dritter und beim AC Kinzigtal Zweiter.

Somit sind die Aktiven gut für die Heimveranstaltung am 21.05.2011 gerüstet, bei der es gilt, die überzeugenden Vorstellungen des letzten Jahres zu wiederholen.


23.05.2011

MSC im Einzelwettbewerb nicht zu schlagen

Die 9 MSC-Kartfahrer gewinnen alle 6 Klassen, darunter 1 Doppelsieg

Beim wiederum bestens organisierten vereinseigenen Jugendkartslalom am 21.05.2011 konnten die Fahrer des MSC Affolterbach ihren Heimvorteil überzeugend nutzen. Viele Zuschauer, die  anwesend waren, um sich über die Stärke der MSC-Fahrer ein Bild zu machen, kamen voll auf ihre Kosten und wurden in keinster Weise enttäuscht. Bei dieser Heimveranstaltung setzte sich der Aufwärtstrend der letzten Rennen deutlich fort.So konnte man in allen 6 Klassen den Sieger stellen. Insgesamt waren knapp 80 Teilnehmer am Start, wobei auch einige Gästestarter zu verzeichnen waren.Für eine faustdicke Überraschung sorgte in Klasse 1 Agnes Fiederlein, die ihren bislang ersten Sieg verbuchen konnte. Wie entfesselt durchfuhr sie den anspruchsvollen Parcours zweimal fehlerfrei und war am Ende mit 2 Hundertstel Sekunden Vorsprung der strahlende Sieger. Neueinsteigerin Fabienne Rösch fuhr in ihrem 1. Rennen überhaupt auf einen tollen 12. Platz, wobei ihr im 1. Durchgang leider 1 Fehler passierte, der mit 2 Strafsekunden geahndet worden ist. In der zweitjüngsten Gruppe sicherte sich Neuzugang Felix Arnold einen überlegenen Sieg,  blieb in beiden Läufen ohne Fehler und hatte am Ende über 2 Sekunden Vorsprung auf den Zeitplatzierten. Da er sehr früh startete war abzusehen, dass an seinen Bestzeiten wohl keiner mehr heranfahren sollte.In Klasse 3 ruhten die Hoffnungen auf Jessica Jung, die in dieser Saison schon einige Erfolge einfahren konnte. Im 1. Durchgang unterlief ihr jedoch ein Pylonenfehler, weswegen der Sieg in Gefahr geraten war. Im 2. Umlauf bewies sie jedoch ihre Nervenstärke, fuhr voll auf Sieg und blieb darüber hinaus auch noch fehlerfrei. Am Ende hatte sie, trotz der 2 Strafsekunden einen satten Vorsprung von fast 1 Sekunde. In Klasse 4 demonstrierte Kevin Meis sein Können und war an diesem Tag nicht zu schlagen. Obwohl er im 1. Lauf einen Fehler machte, war er von der Zeit her nicht zu schlagen. Im 2. Lauf setzte er noch einen drauf und fuhr den Sieg mit über 7 Zehntelsekunden Vorsprung heraus.In Klasse 5 ging man mit 2 Teilnehmern an der Start. Mit 2 tadellosen Läufen sicherte sich Stefanie Reinhard nicht nur den Klassensieg, sondern fuhr damit auch Tagesbestleistung. Jedoch auch Ralf Fiederlein war sehr stark unterwegs, blieb fehlerfrei und wurde mit einem tollen 3. Platz belohnt.Den totalen Triumph machten Maximilian Presta und Kevin Heiligenthal in Klasse 6 perfekt. Beide Fahrer, die fehlerfrei blieben, trennten am Ende nur 5 Hundertstel Sekunden. Presta sicherte sich den Sieg. Man hatte jedoch fast 8 Sekunden Vorsprung auf den Drittplatzierten.Beim Mannschaftswettbewerb meldeten sich insgesamt 11 Teams, darunter 2 Mannschaften des MSC Affolterbach. Mit Jung, Meis, Heiligenthal, Arnold erreichte man den 2. Platz, das Team Rösch,A.Fiederlein,R.Fiederlein, Reinhard stand ebenfalls mit dem 3. Platz auf dem Podest.Somit war dieser Wettbewerb, bei dem man wieder einmal mächtig Glück mit dem Wetter hatte, eine rundum gelungene und erfolgreiche Veranstaltung für den MSC Affolterbach. Man konnte sehen, dass es die Trainer Bernhard u. Kevin Heiligenthal sowie Maximilian Presta bestens verstanden haben, die Fahrer und Fahrerinnen punktgenau fit zu machen.


31.05.2011

MSC Affolterbach ist wieder gut unterwegs

Jessica Jung und Kevin Meis gewinnen überlegen

Beim 8. Lauf JKS-Lauf beim MSC Butzbach wussten wieder einige Fahrer des MSC Affolterbach zu überzeugen. So gewannen Jessica Jung und Kevin Meis ihre Klassen überlegen.In Klasse 1 unterliefen Agnes Fiederlein im 1. Umlauf gleich 6 Fehlerpunkte, die sie eine vordere Platzierung kosteten, da half es auch wenig, dass sie im anschließenden Durchgang fehlerfrei blieb. Am Ende wurde sie Neunte.Nicht den besten Tag erwischte Felix Arnold in Klasse 2. Ihm unterliefen in jedem Umlauf je 1 Fehler, wobei er zweimal Bestzeit fuhr und damit seine Missgeschicke kompensieren konnte und dennoch auf den 5. Platz gelangte.Sowohl die Klasse 3 mit Jessica Jung als auch die Klasse 4 mit Kevin Meis scheint voll in MSC-Rennhänden zu sein. Beide gewannen ihre Klassen mit komfortablen Vorsprüngen von jeweils fast 2 Sekunden und sind damit bereits vorzeitig erneut, wie in den letzten Jahren auch, für die Endläufe qualifiziert.In der Klasse 5 wurde der MSC durch Stefanie Reinhard und Ralf Fiederlein vertreten. Obwohl Reinhard beide Umläufe fehlerfrei absolvieren konnte, wurde sie am Ende Fünfte. Fiederlein wurden mit insgesamt 6 Strafsekunden auferlegt, was am Ende nur Platz 10 bedeutete.Maximilian Presta konnte in Klasse 6 erneut einen Podestplatz ergattern, als er mit 4 Strafsekunden belastet, auf den 3. Platz kam. Ein weiteres Highlight setzte die 1. Mannschaft, die sich sehr überlegen den Sieg sichern konnte. Dabei blieben alle gewerteten Fahrer ohne Fehler. Auch die 2. Mannschaft blieb fehlerfrei, wurde am Ende aber nur Siebter.